Online-Hilfe

Produktspezifizierung Legen Sie die passende Kupplungsart für Ihr Projekt fest
CAD-Download Hier können Sie CAD-Zeichnungen von spezifischen Kupplungen zur direkten Verwendung in Ihrer Design-Software herunterladen
    Kataloge & Produktblätter Verwenden Sie unsere Produktkataloge, um unsere vollständige Produktliste zu sehen
    Kataloge & Produktblätter

    Perfusion und kontinuierliche Verarbeitung

    Perfusion und durchgängige Herstellung haben sich als praktikable Technologien für die kommerzielle Produktion von Biopharmazeutika erwiesen. Die Perfusion ermöglicht die Herstellung empfindlicher Proteine, die in Bioreaktoren im Batch- und Fed-Batch-Verfahren abgebaut werden. Bei der Perfusionsmethode zirkuliert das Medium durch eine Wachstumskultur und ermöglicht so die gleichzeitige Entfernung von Abfallstoffen, die Zufuhr von Nährstoffen und die Produkternte. Bei der kontinuierlichen Herstellung wird ein Produkt ohne Unterbrechung fertiggestellt, im Gegensatz zur Stapelverarbeitung, die zwischen den einzelnen Herstellungsschritten immer wieder unterbrochen wird.

    Die Biopharma-Produktion entwickelt sich ständig weiter, um den neuen Marktansprüchen zu genügen.

    Biopharma-Hersteller konzentrieren sich zunehmend auf kleinere, zielgerichtete Therapien, die oft in kleineren, flexibleren Anlagen produziert werden, die auf Mehrprodukt-Herstellung ausgelegt sind. Dieser neue Fokus in Verbindung mit den Fortschritten in der Perfusions- und kontinuierlichen Herstellungstechnologie hat deren Akzeptanz erhöht. Perfusionstechnologien, die in Verbindung mit Single-Use-Systemen eingesetzt werden, ermöglichen, die sich ändernde Marktnachfrage schneller zu erfüllen und gleichzeitig die Investitions-, Reinigungs- und Validierungskosten sowie den Platzbedarf der Ausrüstung zu reduzieren.

    Mögliche Vorteile der kontinuierlichen Herstellung

    • Bessere Zeitnutzung
    • Reduzierter Energiebedarf
    • Höhere Produktivität
    • Geringere Gesamtabfallmenge
    • Geringeres Risiko von Anwenderfehlern, da weniger Personen am Produktionsprozess (vom Anfang bis zum Ende) beteiligt sind

    Perfusion und kontinuierliche Herstellung ermöglichen Betriebskostensenkung

    Produktionsstätten, die Perfusionsverfahren anwenden, benötigen in der Regel kleinere Bioreaktoren (d.h. 2.000 l im Gegensatz zu 20.000 l), was die Anlagengröße, die Skalierungszeit und Gesamtkosten reduziert. Darüber hinaus kann bei der Perfusion für die Herstellung mehrerer Produkte ein Bioreaktor gleicher Größe verwendet werden. Um den jährlichen Produktionsanforderungen von Multi-Produkten gerecht zu werden, können die Perfusions- und kontinuierlichen Herstellungsverfahren mit längeren oder kürzeren Kulturzeiten arbeiten; dabei dauert der kontinuierliche Betrieb 30–100 Tage (während die traditionellen Batch- und Fed-Batch-Systeme etwa 10–14 Tage laufen).

    Kooperation mit CPC zur Verbesserung Ihrer Perfusions- und kontinuierlichen Prozesse

    Biopharma-Hersteller sind auf der Suche nach Technologien, wie Perfusion und kontinuierliche Herstellung, die ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen können. Das Team der Bioverfahrenstechniker bei CPC arbeitet mit Ihnen zusammen, um Ihre Arbeitsabläufe im Bereich Perfusion und kontinuierliche Herstellung zu forcieren. CPC blickt auf über 20 Jahre Erfahrung in der Single-Use-Verbindungstechnologie und seine aseptischen Konnektoren, die bei ihrem Einsatz einen sicheren und effizienten Medientransfer bieten. Durch die marktneutrale Positionierung und den weltweiten Vertrieb sind CPC-Produkte überall und jederzeit verfügbar.

    Aseptische Single-Use Konnektoren für die Perfusion und kontinuierliche Herstellungsprozesse

    Das umfangreiche Produktportfolio aseptischer CPC-Konnektoren erfüllt die Anforderungen, die für einen sicheren Medientransfer und schnelleren Produktwechsel in der Kleinserienproduktion erforderlich sind, sowohl in Perfusionssystemen als auch bei der kontinuierlichen Herstellung. Die eigens für die biopharmazeutische Herstellung entwickelten beidseitig baugleichen sterilen Verbinder erleichtern die Prozessintegration, maximieren die Flexibilität und rationalisieren Ihre Lieferkette. Die innovative Verbindungstechnologie von CPC kann dabei helfen, die Anforderungen an eine schnelle Arzneimittelentwicklung, die Sicherstellung der Sterilität und höhere Produktivität bei der Herstellung zu erfüllen.

     

    Vorteile der Aseptic-Konnektoren von CPC

    • Alle Schlaucharten können eingesetzt werden
    • Alle Schlauchtypen können untereinander kombiniert werden
    • Kein Strom erforderlich
    • Nur minimale Schulung (wenn überhaupt)
    • Keine Wartung nötig
    • Keine Partikelbildung
    • Schnelleres Verbinden

    Biopharma-Hersteller setzen eine breites Spektrum an Einweg-Subsystemen ein; darunter Beutel, Einweg-Transferleitungen, Schlauchverteiler und Filterbaugruppen, um ihre optimalen Produktionsprozesse zu gestalten. CPC bietet eine Vielzahl von Single-Use-Verbindungslösungen für die zuverlässige Durchführung von Perfusion und kontinuierlicher Herstellung unter Wahrung der Sterilität und Systemintegrität.

    Vielseitigkeit und Flexibilität

    Die sterilen Verbinder von CPC bieten die Flexibilität, mehrere Komponenten, wie Prozessbehälter, Schlauchverteiler, Einweg- und Metalltransferleitungen, Bioreaktoren und andere Bioprozessausrüstungen flexibel steril miteinander zu verbinden. Bei Umrüstungen erleichtern die beidseitig baugleichen aseptischen Konnektoren von CPC das Verbinden und Trennen von Komponenten und Prozessen. Verschiedene Varianten an Verbindern erfüllen die heutigen Montage- und Durchflussanforderungen.

    Innovatives Design

    CPC's Design- und Anwendungsingenieure für Biopharma entwickeln innovative, qualitativ hochwertige Produkte, die den sterilen Medientransfer sicher und einfach gestalten. Da sich Perfusions- und kontinuierliche Herstellungssysteme ebenso variieren wie die Optionen für Schläuche, Anschlüsse und Filter, gibt es die aseptischen Konnektoren und Schnellverschlusskupplungen in einer zunehmenden Vielfalt an Größen, Konfigurationen, Anschlussoptionen und Werkstoffen. Innovative Verbindungsmethoden helfen bei der Gewährleistung einer sicheren Verbindung.

    Bewährte Zuverlässigkeit

    Die sterilen CPC-Verbinder wurden speziell für Bioprocessing-Anwendungen, wie die Perfusion und kontinuierliche Herstellung im Upstream-Prozess entwickelt. Sie tragen dazu bei, den aseptischen Medientransfer aufrechtzuerhalten und ermöglichen so höhere Ausbeute von biologischen Produkten, was zu einer Kostenoptimierung führt. Alle aseptischen Verbindungslösungen von CPC werden strengen Tests unterzogen, um die Produktspezifikationen zu erfüllen; dazu gehören Werkstofftests, Produktprüfungen und Belastungsproben bis hin zum Ausfalltest. Tatsächlich bietet CPC eine zuverlässige, reproduzierbare Leistung und liefert Validierungs-Berichte und Berichte zu "extractables", die die Leistungsmerkmale bekräftigen.

    Robust und zuverlässig

    Die sterilen Verbinder von CPC sind so entwickelt, dass sie den Anforderungen an die kontinuierliche Herstellung erfüllen. Sie bieten optimierte Durchflussraten bei einem ausgezeichneten Durchfluss-Größen-Verhältnis für überdurchschnittliche Leistung. Die eigens  angefertigten Bioprocessing-Konnektoren von CPC sind so konzipiert, dass sie mit einer Vielzahl von Medien, Chemikalien und Systemen kompatibel sind. Wir bieten eine einzigartige Kombination aus Branchenkenntnis und dem umfangreichsten Produktportfolio; darunten fallen sterile Verbinder, sterile Schnellverschlusskupplungen, SIP-Verbinder und Schnellkupplungen.

    Gewährleistung der Sterilität

    Steigende Produktionsmengen und eine zunehmende Produktvielfalt bedeuten zwangsläufig, dass die Hersteller ihre Anlagen auf kürzere Produktionsläufe undmehrere Unmstellungen ausrichten müssen.Für das schnelle Umrüsten von Single-Use-Beuteln und Transferlinien werden die MPC-Konnektoren oder MPX-Verbinder und SaniQuik™-Adapter verwendet. Die robusten und anwenderfreundlichen Single-Use-Konnektoren von CPC gewährleisten Sterilität und Integrität der Durchflusspfade und ermöglichen Biopharma-Herstellern, Perfusionsanlagen und kontinuierliche Herstellungssysteme einzusetzen, um die Produktivität zu steigern, die Kosten zu reduzieren, wodurch die Markteinführungszeit verkürzt wird. 

    Lieferkettensicherheit

    Die Erfolgsbilanz hat gezeigt, dass CPC mit seinem nachhaltigen Lieferprogramm Produkte gemäß vorgegebener Spezifikationen und Qualitätsanforderungen versendet. Das Programm umfasst die Kontrolle des Herstellungsprozesses, von den Rohstoffen bis zur Fertigung des Endprodukts. Biopharma-Kunden vertrauen auf die Lieferfähigkeit von CPC unter Angabe verlässlicher Fristen; zudem sollten potenzielle Verzögerungen durch vernünftiges Lieferketten-Management erkannt und kommuniziert werden.


    Back to Top